Der Deutsche Dom.


Der 70 Meter hohe Kuppelturm befindet sich – wenn Sie Ihren Blick frontal auf den Gendarmenmarkt richten – links vom Konzerthaus. Das Pendant zum Französischen Dom, der rechts vom Konzerthaus errichtet wurde.
Der Deutsche Dom besteht eigentlich aus zwei Gebäuden: aus dem 1781 errichteten Turmgebäude und der 80 Jahre zuvor errichteten Kirche, die unter König Friedrich I. von der lutherischen Gemeinde gebaut aber nie genutzt und 1984 der DDR überlassen wurde.
 

Die Ausstellung über die deutsche Geschichte.

Die historische Dauerausstellung des Deutschen Bundestags "Wege – Irrwege – Umwege. Die Entwicklung der parlamentarischen Demokratie in Deutschland“ ist im Deutschen Dom auf fünf Etagen untergebracht. Sie beleuchtet vor allem die Epochen, in denen die wesentlichen Grundlagen für die politische Ordnung der Bundesrepublik Deutschland gelegt worden sind. So werden die Folgen der Französischen Revolution von 1789 für das zersplitterte Territorium Deutschlands genauso aufgezeigt wie der politische Neubeginn nach 1945 bishin zur Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten im Jahr 1990.

Öffnungszeiten: Di. bis So. von 10 bis 18 Uhr, von Mai bis Sep. bis 19 Uhr;
Mo. nur an Feiertagen geöffnet. Der Eintritt ist frei. Mehr Informationen zu Führungen und weitere Details gibt es auf der Homepage des Deutschen Bundestages.

Anhand von Fotos und Schautafeln wird den Besuchern die Geschichte Deutschlands verdeutlicht. © K. Poehls

BILDER-GALERIE

Alle Galeriebilder: © K. Poehls
© Design & Programmierung by Mosaic.net