Roger Cicero tritt mit Sasha und Sarah Connor auf, Ute Lemper verzaubert mit Chansons

Große Stars und bewegende Melodien auf dem atemberaubendsten Platz Berlins: Vom 2. bis 6. Juli findet das Classic Open Air 2015 statt! Gendarmenmarkt.de, Medienpartner des Festivals, präsentiert Ihnen alle Highlights und das gesamte Programm!
Zehntausende Besucher lassen sich jedes Jahr vom Classic Open Air in den Bann ziehen. © Davids

PROGRAMM

Donnerstag, 2. Juli 2015, 19:30 - 22:30 Uhr 


First Night
Highlights aus Klassik, Film und Pop
In Zusammenarbeit mit dem Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

- Feuerwerksfinale -

Den Auftakt des Classic Open Air-Festivals 2015 gibt die First Night mit dem Deutschen Filmorchester Babelsberg, einer bunten Mischung erfolgreicher Künstler und dem traditionellen Feuerwerk. Inzwischen hat sich eine weitere Tradition etabliert, die Koproduktion mit dem Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb). Das Fernsehen wird auch in diesem Jahr das Konzert aufzeichnen und circa eine Woche später ausstrahlen.
Das Programm der First Night ist eine komprimierte Vorschau auf das gesamte musikalische Spektrum des Festivals. Es vereint Elemente von klassischer Oper und Operette, Musical, Ballett und Filmmusik. Aber auch Highlights aus Comedy, Jazz, Pop und Entertainment werden zum Besten gegeben.
Die First Night wird wieder von der bekannten rbb-Moderatorin Madeleine Wehle präsentiert. 2015 bekommt sie jedoch männliche Unterstützung. Das Multitalent Lars Redlich wird gemeinsam mit ihr durch den Abend führen und darüber hinaus seine vielseitigen Entertainerqualitäten unter Beweis stellen. Lars Redlich, der seine Karriere als Musicaldarsteller begann, beherrscht neben drei Tonlagen auch vier Instrumente perfekt, ist ausgebildeter Tänzer sowie erfolgreicher Kabarettist und Performer. Den Abend wird er mit der bekannten Fledermaus-Arie „Ich lade gern mir Gäste ein“ eröffnen und dies auch zu seinem Motto des Abends machen. Denn er wird nicht nur die diversen Künstler vorstellen, sondern auch gemeinsam mit ihnen auftreten und die verschiedensten musikalischen Genres durchlaufen.
 
Die Mitwirkenden:
Lars Redlich (Gesang/Moderation), Laith Al-Deen (Gesang), Joja Wendt (Jazzpiano), Patricia Meeden (Gesang), Claudia Roick (Sopran), Marvin Scott (Tenor), Three Ladies (Swingterzett), Ballett der Musikalischen Komödie der Oper Leipzig (Ltg.: Mirko Mahr), Deutsches Filmorchester Babelsberg, Robert Reimer (Dirigat), Madeleine Wehle (Moderation)


Freitag, 3. Juli 2015, 19:30 - 22:30 Uhr

Eine italienische Sommernacht
Bravourarien und Duette von Aida bis Santa Lucia

Wir können zwar nicht mit der venezianischen Piazza San Marco oder der römischen Piazza Navona dienen, dafür aber mit mediterranem Flair auf dem schönsten Platz Berlins. Fabio Andreotti, Startenor und waschechter Römer, wird mit drei bezaubernden Sopranistinnen beim Freitagskonzert populäre italienische Klassiker präsentieren.
Italien hat, als Wiege der abendländischen Kultur, hinsichtlich prestigeträchtiger Bühnenkunst nicht nur das Ballett hervorgebracht, sondern interessanter Weise durch ein Missverständnis auch die Oper. So wollte man im 16. Jahrhundert die antike Tragödie wiederbeleben, unterlag jedoch dem Irrtum, dass diese gesungen wurde. Was dabei herauskam, war eine neue Gattung, mit welcher man bis heute besonders die italienischen Komponisten assoziiert. Zentrales Sujet der italienischen Opern, wen verwundert es, ist die Liebe und jene steht auch im Mittelpunkt dieses Konzertabends.
Neben wunderschönen Bravourarien wie „E lucevan le stelle“ aus Puccinis Tosca oder herzzerreißenden Liebesduetten wie „Parigi o Cara“ aus Verdis La Traviata werden aber auch neapolitanische und sizilianische Canzoni sowie heitere Serenaden auf die Bühne gebracht. Begleitet werden die Solisten von den Brandenburger Symphonikern unter Generalmusikdirektor Michael Helmrath. Dieses Konzert ist nicht nur ein Hochgenuss für Italienfans, sondern auch für Liebhaber der klassischen Musik.
 
Die Mitwirkenden:
Fabio Andreotti (Tenor), Alessandra Rossi-Filippi (Koloratursopran), Lindsay Funchal (Sopran), Mirjam Miesterfeldt (Sopran), Saschka Jekaterina Haberl (Violine), Brandenburger Symphoniker, GMD Michael Helmrath (Dirigat)


Samstag, 4. Juli 2015, 19:30 - 22:30 Uhr

Zauber der Romantik in Licht und Feuer
Chopin, Brahms, Schumann, Smetana u.v.m.

Den Samstagabend einer bestimmten klassischen Musikepoche zu widmen, hat sich mit unseren Konzerten zum Barock und der Wiener Klassik bewährt. Beim Classic Open Air 2015 ist der inhaltliche Rahmen durch die Musik der Romantik geprägt.
Ein zentrales Wesensmerkmal der musikalischen Romantik besteht in der Hinwendung zu ganz bestimmten, von Traum- und Fantasiewelten geprägten Themen, die vor allem durch die Vertonung von Dichtung im Kunstlied sowie in den märchenhaften Naturstimmungen und Sagenkreisen zahlreicher Opernlibretti ihren Ausdruck fanden.
So erklingen Ausschnitte aus Der Freischütz von Weber, Nicolais Die lustigen Weiber von Windsor, Dvŏráks Rusalka oder Zar und Zimmermann von Lortzing. Die Musik der Romantik umfasst aber auch „kleine“ Lieder wie das „Heidenröslein“ von Schubert, Brahms „Wiegenlied“ oder das beliebte Chopin-Stück „In mir klingt ein Lied“. Virtuose Instrumentalsoli, beispielsweise „Der Liebestraum“ von Liszt oder „Der Schwan“ aus Der Karneval der Tiere von Saint-Saëns, und Orchesterwerke wie „Die Moldau“ von Smetana und der „Hochzeitsmarsch“ aus Mendelssohn-Bartholdys Musik zu Shakespeares Sommernachtstraum ergänzen den Reigen romantischer Musik aus ganz Europa. Es spielt die Anhaltische Philharmonie Dessau unter dem Dirigat von GMD Antony Hermus.
Die Entscheidung, den Programmfokus in diesem Jahr auf die Romantik zu legen, hatte natürlich auch chronologische Gründe, wurde aber nicht minder durch die malerische Atmosphäre des Gendarmenmarktes beeinflusst. Der Platz allein lädt ja schon zum Träumen ein. Die ganz besondere Stimmung dieses Ortes in Verbindung mit den märchenhaften Melodien der Romantik wird nach Einbruch der Dunkelheit durch fantasievolle Lichtinstallationen untermalt.
 
Die Mitwirkenden:
Angelina Ruzzafante (Sopran), Sophie Klußmann (Sopran), Alexander Geller (Tenor), Ulf Paulsen (Baßbariton), Olaf Plassa (Baßbariton), Sara Grotzki (Violoncello), Boqiang Jiang (Klavier), Anhaltische Philharmonie Dessau, GMD Antony Hermus (Dirigat), Singakademie Frankfurt/Oder (Ltg.: Rudolf Tiersch), Staatliche Ballettschule Berlin, Nadine Schori (Moderation)


Sonntag, 5. Juli 2015, 19:30 - 22:30 Uhr

Eine französische Sommernacht
Piaf, Brel und Klassikhits
Stargast: UTE LEMPER

Im Classic Open Air Programm 2015 werden gleich zwei Konzerte einem bestimmten Land gewidmet. Nach dem italienischen Konzert am Freitag steht am Sonntagabend alles unter dem Motto „Vive la France“. 
Der Inbegriff französischer Musik ist das Chanson, das mit seinen oft ironischen Texten die Liebe, das Alter, die Politik aber auch den Weltschmerz besingt. In der französischen Sommernacht auf dem Gendarmenmarkt werden vor allem die schönsten Lieder aus dem Repertoire von Jacques Brel und Édith Piaf, 2015 wäre sie übrigens 100 Jahre alt geworden, einen festen Platz einnehmen. Und was ist mit der Klassik? Weltweit bekannt und beliebt sind die Werke französischer Komponisten wie Offenbach, Berlioz, Ravel, Bizet, Charpentier, Massenet, Debussy, Delibes, Gounod, Poulenc oder Saint-Saëns. Nun können nicht alle Komponisten in diesem Konzert gespielt werden, aber besondere Glanzlichter der Opern-, Ballett- und Filmmusik französischer Herkunft werden von den Solisten und den erstmals auf dem Gendarmenmarkt gastierenden Nürnberger Symphonikern unter dem Dirigat von Heinz Walter Florin interpretiert.
  
Die Mitwirkenden:
Ute Lemper (Sopran), Lisa Tjalve (Sopran), Remus Alazaroae (Tenor), Anna Reszniak (Violine), Nürnberger Symphoniker, Heinz Walter Florin (Dirigat/Klavier/Moderation)


Montag, 6. Juli 2015, 19:30 - 22:30 Uhr

Zum 100. Geburtstag von Frank Sinatra

CICERO sings SINATRA 
Eine Hommage mit Roger Cicero, Big Band & Gästen

Frank Sinatra war ein Künstler der Superlative und einer der größten Entertainer im amerikanischen und internationalen Showbusiness. In seiner 60-jährigen Karriere sprengte er mit über 1.800 Songaufnahmen, 60 Filmrollen, neun Grammys und einem Oscar sämtliche Rekorde der Unterhaltungsbranche. Ob als Big Band-Leadsänger, Solokünstler oder Mitglied des legendären „Rat Pack“, Sinatra drückte etlichen Welthits seinen unverkennbaren Stempel auf. Darunter finden sich Klassiker wie "New York, New York", "Strangers In The Night", "White Christmas" und der Dauerbrenner "My Way".
Am 12. Dezember 2015 wäre Frank Sinatra 100 Jahre alt geworden und das nehmen wir zum Anlass, diesem großartigen Künstler einen ganzen Konzertabend zu widmen. Kein Geringerer als der deutsche Ausnahmemusiker Roger Cicero erfüllt sich den Herzenswunsch, sein persönliches „Best-of-Frank-Sinatra-Konzert“ zu präsentieren. Roger Cicero, seit seinem Studium ein großer Bewunderer Sinatras, freut sich sehr auf die spannende Herausforderung, sich den Liedern neu und auf eine ganz eigene Weise zu nähern. Gemeinsam mit seiner 13-köpfigen Big Band wird er ein Programm zusammenstellen aus sorgfältig ausgewählten Stücken mit einigen gewohnten, doch auch mit neuen und überraschenden Arrangements. Am Original orientiert, aber doch losgelöst vom Vorbild, wird der Vollblutmusiker Roger Cicero seinem Publikum seinen ganz persönlichen Blick auf Frank Sinatra gewähren. Faszinierende Anekdoten rund um die einzelnen Titel und ausgewählte Gäste werden das Programm ergänzen und zu einem unvergesslichen Ereignis machen.
Freuen Sie sich auf einen so vielfältigen wie spannenden Abend mit legendären Swingklassikern und der leidenschaftlichen Spielfreude von Roger Cicero und seiner Band.

Die Mitwirkenden:
Roger Cicero, Sasha, Sarah Connor




Eintrag vom 02.06.2015


Weitere Bilder zu diesem Artikel

Fabio Andreotti.
Laith Al-Deen. © Carsten Klick
Lars Redlich. © Ricarda Spiegel
Roger Cicero. © Kristina Schäfer
Sarah Connor. © Nina Kuhn
Sasha. © Muriel Liebmann
Ute Lemper. © Karin Kohlberg


»Weitere Beiträge aus 2015

Archiv - 2016

Archiv - 2014



VIP-NEWS & BUSINESS

© Design & Programmierung by Mosaic.net