Filet, Rib-Eye, T-Bone: Maredo eröffnet Steak-Tempel in Berlin-Mitte

Herzhafte Steaks in einer einzigartigen Atmosphäre: Für Freunde exzellenter Fleischgerichte ist Berlin-Mitte nun um eine Anlaufstelle reicher! Am Gendarmenmarkt eröffnete das Flagship-Restaurant von Maredo. "The BossHoss" heizten den prominenten Gästen ebenso ein wie die hervorragenden Grillmeister.
Das neue Maredo Flagship-Restaurant verbindet den Stil von Berlin-Mitte mit dem Temperament Südamerikas. © Fotos: Christian Lietzmann, Maredo


Der bodentiefe, lange offene Grill flackert geheimnisvoll und vielversprechend, der köstliche Geruch von saftigem Steak zieht in die neugierigen Nasen der 300 geladenen Gäste, darunter "The BossHoss", Moderatorin Bettina Cramer und Berlins Justiz-Senator Thomas Heilmann. Der Grill ist das Herzstück des neuen Maredo Flagship-Restaurants, das jetzt in Berlin-Mitte feierlich eröffnet wurde. Die Lage: direkt am berühmten Gendarmenmarkt, mit Blick auf Konzerthaus und Deutschen Dom.

„Am Gendarmenmarkt zeigen wir das neue Maredo. Ehrlich, offen und modern. Und natürlich grillen wir weiterhin die besten Steaks", schwärmt Dr. Joachim Gripp, Geschäftsführer der Maredo Holding GmbH. "Das Flagship-Restaurant bietet das perfekte Ambiente für unsere Qualität und unseren Service – wie es sich an einem der schönsten Plätze Europas gehört!“ Sein Fazit: "Das Maredo-Gefühl und der Gendarmenmarkt: Das passt gut zusammen!"

Fleisch, Fleisch, Fleisch, sei hier das Motto, so Gripp, und nennt in seiner Rede drei weitere wichtige Punkte, die den Abend und das Lebensgefühl im neuen Maredo-Restaurant trefflich zusammenfassen: Design, Grillmeisterkunst und: Musik. Als Stargäste des Abends treten nämlich "The BossHoss" mit einem exklusiven Akustik-Konzert auf. Dafür wurde sogar ein Teil der Passage des Q205 abgesperrt und vom Maredo als zusätzliche Eventfläche einverleibt.

Alec und Sascha, Frontmänner der Band, sind große Steak-Fans: "Hier gibt's auf jeden Fall die besten Steaks der Stadt. Wir kommen wieder", so Alec unmittelbar nach dem Auftritt. Sascha stimmt zu: "Wir haben hier immer für sieben Cowboys einen Tisch. Muchas Gracias, Maredo!"

Und Punkt eins, das Design? Die künftigen Gäste werden von der Inneneinrichtung des Flagship-Restaurants sehr überrascht sein, denn diese unterscheidet sich erheblich von der anderer Maredo-Filialen. Die traditionsreiche Steakhausmarke schuf an der Charlottenstraße einen Gastro-Tempel, der nobel, trendy, temperamentvoll und zugleich überaus gemütlich daherkommt. Gedämpftes Licht, dazu der flackernde, edle Grill. Deko-Elemente aus Holz und Naturmaterialien, südamerikanisch anmutende Bilder und Muster an der Wand und auf dem Boden. Weiterer Höhepunkt ist die verlockende Salat-Theke. Saisonale Spezialitäten sind hier ebenso zu finden wie Cous-Cous-Kreationen und ausgefallene Toppings.

Fazit: Eine gelungene Atmosphäre, in der das saftige Fleisch gleich noch einmal so gut schmeckt!
 

Maredo Restaurant am Gendarmenmarkt, im Quartier 205, Friedrichstrasse 68 (Eingang Charlottenstraße).
Geöffnet sonntags bis donnerstags 11:30 bis 23 Uhr und freitags und samstags bis 24 Uhr.



Eintrag vom 13.04.2016


Weitere Bilder zu diesem Artikel

© Maredo
© Christian Lietzmann


»Weitere Beiträge aus 2016

Archiv - 2015

Archiv - 2014



© Design & Programmierung by Mosaic.net